Vereins-Shop

 
13.04.2019
Larissa Zoller

SG Seen Tigers – SG Effretikon- Yellow 27:18 (14:10)
Am Samstag um 14:30 Uhr besammelten wir uns zum letzten Meisterschaftsspiel im Eselriet. Nach einem intensiven Einlaufen und einer kurzen Team Besprechung startete um 15:30 Uhr unser Match. Wir waren voll motiviert und hatten das Ziel den letzten Match zu gewinnen oder zumindest ein Unentschieden zu erreichen. SG Seen Tiger ist einen Platz vor uns und wir sind das einzige Team, dass noch nie gegen das andere Team aus Winterthur verloren hat. Und diese Zwei Punkte wollten wir unseren heutigen Gegnerinnen auf keinen Fall schenken.
 
Der Start war leider nicht so erfolgreich wie wir erhofft hatten. Doch nach zwei Minuten hatten auch wir den Bogen raus und konnten bis zum 3:3 nachziehen. Wir konnten sogar für kurze Zeit in Führung gehen. Doch leider nicht lange. Unsere Pässe waren heute so katastrophal, dass wir keine Chance hatten, irgendwie mit mehr als einem Tor in Vorsprung zu gehen und diesen auch zu halten. Die Bälle kamen zu hoch, an die Füsse oder den Gegnerinnen direkt in die Finger. Wenn das jedoch nicht der Fall war, kamen wir nicht an dem Torhüter der Gegnerinnen vorbei. Nach 20 Minuten waren wir leider 7:10 hinten. In dem Team Time-Out nach 25 Minuten wurde uns nochmals klar gemacht, dass es so nicht für einen Sieg reichen wird. Nach einem letzten, etwas ungünstigen Freiwurf endete leider die erst Halbzeit mit 10:14.
Wir versuchten in der zweiten Hälfte mit neuer Energie und Motivation zu starten. Doch leider gelang uns das nicht und mit den Fehlpässen und den Fehlschüssen auf das Tor konnten wir nicht mehr mithalten. Und unsere Gegnerinnen konnten sich immer einen grösseren Vorsprung erarbeiten. Trotz einigen schönen Toren und Spielzüge konnten wir diesen Match nicht mehr für uns entscheiden. So gingen wir mit 18:27 heute leider leer aus.
 
Abschliessend muss ich sagen, es war eine coole Saison mit dieser Konstellation, auch wenn wir nicht wirklich punkten konnten. Und mit unseren Gegnerinnen aus Winterthur haben wir noch nicht endgültig abgeschlossen. Denn in Belgien gibt es eine Revanche, vielleicht klappt es ja am Osterturnier in einem anderen Land etwas besser. Mal sehen!
 
Es spielten: Gia; Kira, Janina, Melina, Larissa, Sarah, Simea, Fiona, Selina, Linda und Teodora


 
13.04.2019
Nathalie Högner

HSG Aarau Ost - SG Yellow-Effretikon 21:27 (9:13)
Der letzte Match in dieser Konstellation stand an. Motiviert und fit in Würenlingen, an unserem heutigen Spielort angekommen, wärmten wir uns auf. Da unser Torhüter verletzt war, kam der Torhüter von der FU14 aushelfen (vielen Dank! Du hasst das super gemacht). Die Pfeife trillerte und das Spiel begann. Erst nach etwa 3 Minuten fielen die ersten Tore, leider nicht zu unseren Gunsten, jedoch konnten wir schnell wieder aufholen. Der Abstand zwischen uns wurde immer grösser und wir führten in der Pause. In der Pause motivierten uns unsere Trainer nochmals und gaben uns noch ein par Tipps. Die zweite Halbzeit begann und wir konnten unseren Vorsprung sehr gut halten. Wir konnten das Spiel mit einem Ergebnis von 27:21 beenden. Wir freuten uns sehr, die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.
Es war eine tolle Saison mit euch!

Es spielten: Adina; Lena, Muriel, Jael, Hannah, Nadja, Noée, Aline, Sarina, Hatsa, Maya, Nathalie

 

 
06.04.2019
Yellow

SG Yellow-Effretikon - SG Zürisee 14:24 (7:11)
Unser letztes Heimspiel war gegen den Tabellenführer SG Zürisee. Treffpunkt war wieder in Effretikon, wo wieder diese 2 Punkte auch lassen wollten. Unsere Absenzenliste war im Vergleich zu der Vorwoche kleiner geworden, doch fehlten uns zwei Spielerinnen für den Kreis, was nicht das schönste war. 
Das Spiel war kein Leckerbissen, den Start verschliefen wir mal wieder, was daraus resultierte war gegen diesen Gegner klar. Wir waren nicht bereit uns lagen schnell mit 0:4 zurück. Wir brauchten 7 Minuten bis wir realisierten was gerade geschieht, hatten dann jedoch die richtige Antwort bereit und verkürzten wieder auf 4:5. Das Spiel begann sich zu beruhigen bis wir durch eine dumme Aktion eine verdiente rote Karte bekamen. Es war ein Dämpfer wodurch wir verloren uns wieder ein wenig. Bis zur Pause konnten wir nie mehr so nahe herankommen und so ging es mit 7:11 in die Pause.
Nach der Pause wollten wir den besseren Start erwischen was uns auch gelang, wir verkürzten auf 10:11 was den anderen bereits zu viel war und sie ein Timeout brauchten. Es ging spannend weiter bis unsere Torhüterin Ronja Inderbitzin aus 5 Metern einen Schuss mitten ins Gesicht bekam. Es ging nicht mehr weiter mit ihr, spätere Untersuchungen ergaben eine Gehirnerschütterung und eine geprellte Nase-Saisonende. Da unser zweiter Torhüter bereits länger verletzt ist, waren wir gezwungen, eine Feldspielerin ins Tor zu stellen. Da das auch gerade die beste auf dem Feld war, bedeutete nichts Gutes für uns. Das Spiel nahm seinen Lauf und wir verloren rasch den Anschluss. Am Schluss resultierte ein 14:24, was für uns eine Enttäuschung war. Der Ausfall der Torhüterin war eine zu grosse Hypothek, es war wie ein Einbruch. Nun gilt es nach vorne zu schauen und noch versuchen, die letzten zwei Punkte für uns zu gewinnen.
 
 Es spielten: Ronja, Muriel, Nathalie, Sarina, Nadja, Maya, Jael, Lena, Leandra, Noée und Hannah
 
06.04.2019
Janina Högner
 

SG Effretikon - Yellow - SG Züri Oberland 15:22 (9:9)
Am Samstag stand unser zweitletztes Spiel dieser Saison an. Um 16.00 Uhr haben wir uns im Eselriet versammelt und anschliessend umgezogen. Der Ansporn, heute gegen den Tabellenersten zu gewinnen war gross, da wir diese zwei Punkte brauchten um das Schlusslicht an die FU18 von den Seen Tigers abzugeben. Nach dem Einlaufen in der kleinen Halle, schossen wir noch unseren Torwart ein und dann ging es schon los. Um 17.00 Uhr wurde angepfiffen. Anfangs hatten wir Mühe, ins Spiel zu finden und so kassierten wir auch schon die ersten Gegentore. Nach diesem ersten Tief, fingen wir uns wieder und waren immer wieder gleichauf mit Züri Oberland. Für ca. 5min konnten wir unseren Vorsprung von einem Tor halten und dann gelang den Gegnerinnen wieder ein Tor. In die Halbzeit gingen wir mit einem Resultat von 9:9.

Mit neuer Kraft und motivierenden Worten der Trainer getankt starteten wir in die zweite Halbzeit. Leider hatten wir aber wieder einen Hänger und so schoss Züri Oberland weitere Tore und vergrösserte so ihren Vorsprung. Unsere Kondition liess mit der Zeit immer mehr nach und wir machten immer mehr technische Fehler. Am Ende mussten wir uns mit einem Resultat von 15:22 geschlagen geben und somit gingen diese zwei Punkte wieder nicht auf unser Punktekonto.

 
Es spielten: Gia; Kira, Janina, Larissa, Linda, Melina, Sarah, Selina, Simea, Teodora, Fiona und Jael

 



 
06.04.2019
Felix Tuchschmid
 
Grün-Weiss Effretikon 1 – HC GS Stäfa 30:28 (14:13)
Vor dem direkten Duell am Samstagnachmittag lagen das Herren 1 von Grün-Weiss Effretikon und der HC GS Stäfa in der Tabelle punktgleich auf Platz 6 und 7. Zum Ende der Saison wollten die Grün-Weissen nochmals zeigen, dass sie die bessere Mannschaft sind und den Sieg gegen Stäfa aus dem Hinspiel auch auswärts bestätigen.

Unsere Sponsoren