19.01.2020
Christine Lässer

Mit nur neun Kindern reisten wir heute nach Meilen an die erste Spielrunde diesen Jahres.
Stärkere Gegner sollten uns erwarten...
Im ersten Spiel wurden wir denn auch ziemlich gefordert. Aber eigentlich selbst verschuldet, denn wir verschliefen den Beginn komplett.
Aber dieses und auch die anderen drei Spiele konnten wir zu unseren Gunsten entscheiden (18:13, 12:9, 20:6, 21:9).
Die Gegner hatten keine Waffen gegen unser "Laufen ohne Ball", die Verteidigung stand auch nicht schlecht und was dann noch durchkam, war für unsere Torhüter oft haltbar. Wir hatte heute bestimmt die stärksten Torhüter und im Angriff warfen wir gut, auch wenn einige nervige Pfostentreffer dabei waren...
Nun wissen wir, dass auch in dieser Spielklasse nur mit Wasser gekocht wird und wir durchaus mithalten können. Wir sind also auf dem richtigen Weg! Gehen wir ihn weiter... 

Es spielten: Nathan, Julie, Alisha, Lena, Daniel, Kilian, Gabriel, Jonas, Thommy

 
Sarina Caplazi
18.01.2020

SG Regio Winterthur - SG Wyland 24:22 (6:9)

Das Spiel lief knapp 3 Minuten. Endlich ertönte ein Pfiff: 1:0 für uns. In der 12. Spielminute ertönte ein weiterer Pfiff und der Schiri hob eine rot leuchtende Karte. Enttäuschung lag in unseren Gesichtern. Für knapp 14 min lagen wir trotzdem in Führung, doch dann kam der Ausgleichstreffer zum 3:3 der SG Wyland. Von da an lagen sie in Führung. In die Pause gingen wir mit 3 Toren im Rückstand (6:9).
Neue Halbzeit, neues Glück. Dachten wir jedenfalls.
Die zweite Halbzeit war noch keine 10 Spielminuten alt, da fiel unser linker Flügel zu Boden. Sie musste aus dem Spielfeld getragen werden, da sie ihr Knie nicht mehr belasten konnte. An dieser Stelle wünsche ich im Namen vom ganzem Team noch einmal gute Besserung!
An einen Sieg glaubte niemand mehr. Wyland erreichte einen Vorsprung von fünf Toren und uns gelang nichts mehr. Wir spielten dem Gegner direkt in die Hände und liefen nicht zurück.
In der 47. Spielminute jedoch kam ein Hoffnungsschimmer auf. 17:18, ein Tor zum Ausgleich fehlt. Schon passiert es: ein Tor! Und gleich noch ein zweites für Wyland. Dann Zwei Tore für uns: 19:20.
54 Minuten sind vergangen, da kommt es zum lang ersehnten Ausgleich. Diesen konnten wir nicht lange halten. 20:21 für Wyland. Ein weiterer Ausgleich 21:21. 4 Minuten vor Schlusspfiff gerieten wir endlich in Führung. Knapp, aber immerhin gingen wir letzten Endes mit 24:22 aus dem Spiel.


 
Adina Zingg
11.01.2020

TSV Frick - SG Regio Winterthur 35:22 (17:7)

Letzten Samstag hatten wir unser erstes Spiel im Inter. Wir waren sehr nervös. In der ersten Halbzeit hatten wir diverse Passfehler gemacht und auch am Torhüter scheiterten wir immer wieder. In dem ersten Timeout bekamen wir viele hilfreiche Tipps von Christine und Lenny, nachher spielten wir einiges besser. In der zweiten Halbzeit gelang vieles besser. Das reichte aber bei weitem nicht aus, um zu gewinnen. Das Resultat war 22:35. Auf der Tabelle sind wir noch auf dem letzten Platz, das kann sich aber ganz schnell wieder ändern. Beim nächsten Spiel geben wir von Anfang an Gas, damit wir gewinnen.

 



 
Martin Defilla
18.01.2020

Grün-Weiss Effretikon - SG Unterland 33:28 (17:14)
Nachdem wir uns ordentlich eingewärmt haben ging es um 12:35 mit 5 Minuten Verspätung auch schon los. Beide Mannschaften hatten Startschwierigkeiten. Die ersten 5 Minuten waren von guten Torchancen, jedoch von schlechten Abschlüssen geprägt. Nachdem unsere Rückraumspieler endlich tief schossen (und Tore erzielten) , konnten wir uns einen kleinen Vorsprung aufbauen. Das Halbzeitresultat war dann 13 zu 17 für uns. In der zweiten Hälfte spielten wir vor allem in den ersten paar Minuten sehr gut. In weniger als 3 Minuten fielen 5 Tore. zwei von denen leider in unser Tor. Trotzdem konnten wir uns vor allem dank Tarik unseren Vorsprung erweitern. Mitte zweite Halbzeit wurde es wieder etwas kritischer und unser Vorsprung verkleinerte sich bis auf 4 Tore. Gegen Ende fielen wieder sehr wenig Goals und wir hatten Mühe unser 30. Tor zu schiessen. Zum Glück spieten unsere Gegner nicht besser und Ihr Spiel war von vielen Ballverlüsten/Fehlpässen geprägt. Endstand: 33:28 für uns.
 


 
Severin Lutz
12.01.2020
SC Volketswil – Grün-Weiss Effretikon 1   19:22 (12:9)
Nach nur zwei Trainingseinheiten im neuen Jahr ist es für Grün-Weiss am Sonntag gleich mit dem Derby gegen Volketswil losgegangen. Nach einer moderaten Leistung in der ersten Halbzeit drehte Effretikon die Partie nach der Pause und ging verdient als Sieger vom Platz.

Unsere Sponsoren