Vereins-Shop

 

U11 - Spielrunde in Thayngen

Severin Lutz
29.09.18
Auch für die U11 hat am vergangenen Samstag die Saison 2018/19 begonnen. Obwohl in dieser Altersklasse noch keine Ranglisten geführt oder Punkte gezählt werden, können sich die Juniorinnen und Junioren an Spielrunden gegen Gleichalterige messen.
Mit einer optimalen Kadergrösse von acht vorfreudigen, aber dennoch etwas schläfrigen Jungs und Mädchen, nahmen Trainer und Eltern am frühen Samstagmorgen den Weg nach Thayngen auf sich. Vor Ort bliebt dann genügend Zeit für ein seriöses Einlaufen, inklusive Fotoshooting für das Teamfoto. Der erste Gegner überforderte den U11-Nachwuchs aus Effretikon dann aber trotz guter Vorbereitung. Der HC Kaltenbach verfügte nur über einen Auswechselspieler, hatte aber einen körperlich stark überlegenen Junior in seinen Reihen. Kurz gesagt: Dreiviertel der gegnerischen Tore wurden durch eben diesen Spieler erzielt. Grün-Weiss liess sich dadurch zwar nicht entmutigen, verlor schlussendlich aber deutlich.

Im zweiten Spiel schien die Sache etwas besser zu laufen – zumindest am Anfang. Nach wenigen Minuten entpuppten sich aber auch bei Thayngen zwei Junioren als äusserst talentiert. Diese liessen die noch so jungen Spielerinnen und Spieler von Grün-Weiss teilweise etwas alt aussehen. Auch hier hatte man das Nachsehen.
Danach folgte ohne Pause gleich das nächste Spiel. Die Juniorinnen und Junioren der Yellow Bären waren körperlich etwa gleichgestellt. So konnte das erste Mal mit gleichen Ellen gemessen werden, was Grün-Weiss richtig aufblühen liess. Auf einmal wurden – man glaubt es kaum – fast alle Anweisungen der Trainer befolgt und die allermeisten konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Dementsprechend euphorisch war auch die Stimmung am Ende des Spiels.
Im letzten Spiel dieses Turniers zog man gegen KJS Schaffhausen aber leider wieder den Kürzeren und musste sich geschlagen geben. Die Punktebilanz sah mit einem Sieg und drei Niederlagen also nicht allzu rosig aus. Aber weil dies eben nicht ausschlaggebend ist, war es eine erste Spielrunde mit vollem Erfolg. Alle Spielerinnen und Spieler durften sich über ein persönliches Erfolgserlebnis freuen und eine gesunde Portion Selbstbewusstsein tanken.

Unsere Sponsoren