Vereins-Shop

 
Selina Zulji
26.01.2019

SG Züri Oberland- SG Effretikon-Yellow    25:19  (12:7)
Wir fuhren alle gemeinsam nach Fehraltorf Heiget. Züri Oberland war wieder an der Reihe, wir kannten die Gesichter bereits und wussten einigermassen wie sie spielten. 
Um 17:00 Uhr pfiff der Schiri das Spiel an. Wir hatten zuerst Anspiel, es zahlte sich gut aus den bei jedem Angriff schossen wir Tore. Bis zur zehnten Minute hatten wir mit zwei Tore Vorsprung, doch lange hielt das nicht an. Sie wachten auf und holten uns schnell wieder ein, da waren sie jetzt mit zwei Tore im Vorsprung. Aus zwei Toren wurden immer mehr jedoch schossen wir auch noch ein paar Tore doch einholen konnten wir sie leider nicht mehr. 
Sie hatten die bessere Kondition als wir und waren auf jeden Fall fitter. Aber das hielt uns nicht ab weiter zu kämpfen.
Schlussendlich verloren wir mit 25:19 gegen Züri Oberland. Trotz unserer hohen Motivation während dem Spiel.
 
Es spielten:  Flavia, Gia, Janina, Larissa, Linda, Melina, Sarah, Selina, Simea und Teodora


 
Sarah de Bruin
19.01.2019

 SG Effretikon-Yellow - SG Seen Tigers    20:14 (7:5)
Am Samstag um 17.00 Uhr trafen wir uns in der Mattenbachhalle in Winterthur zum Heimspiel gegen SG Seen Tigers. Alls alle Spielerinnen eingetroffen waren, gingen wir in die Garderobe, um uns umzuziehen. Als dann die Halle frei wurde, begannen wir uns zusammen aufzuwärmen. 
Danach schossen wir die zwei Goalis Gia und Flavia ein. Anschliessend schoss jede Spielerin noch ein paar mal von ihren Positionen aufs Tor. Bevor wir zum Kreuzen kamen, warfen wir noch über einen Zweierblock. 
Einige Minuten vor Spielbeginn sammelten wir uns zusammen und hörten Urs und Andy zu. Sie sagten uns noch einige wichtige Dinge, auf die wir während dem Spiel achten sollten. 
Pünktlich um 18.00 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Wir hatten das Anspiel, doch verschossen den ersten Angriff. Danach war Seen am Ball. Wir strengten uns in der Verteidigung an und bemühten uns, es den Gegnerinnen nicht leicht zu machen. Doch trotz der Mühe, die wir uns gaben, fielen die ersten vier Tore alle für Seen Tigers. 
Wir gaben nicht auf und kämpften weiter. So holten wir dann ein Tor nach dem anderen auf. Nach dreissig Minuten standen wir dann einige Tor vor. 
Mit 7:5 für uns starteten wir die 2. Halbzeit. Auch die weiteren dreissig Minuten kämpften wir als Team zusammen weiter. In der Verteidigung versuchten wir das gegnerische Spiel möglichst schnell abzustellen und den Ball in unseren Besitz zu bringen. Im Angriff war das Ziel, in die Lücken zu ziehen und eine Überzahl heraus zu hohlen. 
Es war ein schönes Spiel und blieb bis am Schluss spannend, da Seen Tigers uns die ganz Zeit auf den Fersen blieb. Gegen Spielende konnten wir sie dann aber doch mit grösserem Abstand zurück lassen. So endete das Spiel mit 20:14 für uns. Glücklich und zufrieden gingen wir uns umziehen.  Mit einem guten Gefühl des Sieges konnten wir dann in den Rest des Wochenendes gehen.

 Es spielten: Gia, Flavia; Simea, Jael, Sarah, Larissa, Melina, Selina, Linda, Kira, Janina, Teodora

 

Teodora Zivojinovic
01.12.2018

Schwamendingen Handball – SG Effretikon-Yellow  16:21 (6:8)
Motiviert kamen wir gegen 10 Uhr in Stettbach an und suchten unsere Garderobe. Nach dem Einlaufen pfiff der Schiedsrichter das Spiel an. Die Gegner schossen das erste Goal des Spiels. Eine Zeit lang stand es 1:0 für den HC Schwamendingen. Wir benötigten ein bisschen Zeit bis wir uns eingespielt hatten und dann schossen auch wir unsere Goals und gingen in Führung. Leider schossen wir noch zu oft auf den Goali. Nach der ersten Halbzeit stand es 6:8.
Mit ein paar Worten von Andy und Urs und einem Goali Wechsel von Flavia zu Gia starteten wir in die zweite Halbzeit. Wir zogen unser Spiel durch und sicherten uns zum Schluss einen Sieg von 16:21.
 
Glücklich über die zwei Punkte fuhren wir nach Hause. Jetzt freuen wir uns auf den Start der zweiten Saisonhälfte im Januar.
 
Es spielten: Flavia, Gia; Kira, Larissa, Linda, Melina, Sarah, Simea, Selina, Tea


 
Flavia Kuhn
12.01.2019

SG Effretikon-Yellow -  HC Büelen Nesslau 28:12  ( 3:12)
 
Wir trafen uns am Samstag um 13 Uhr. Nach dem wir uns Umgezogen hatten, fingen wir mit dem Einwärmen an. Es war nicht wirklich ein intensives einwärmen aber es hat gereicht, um warm zu sein. Als unsere Spielerinnen Ballschulung machten wärmten Gia und ich uns im Tor ein. Nachdem schossen wir die Torwarte noch ein. Nach einer klaren ansage von Urs das es machbar ist zu gewinnen und das wir am Anfang alles geben sollten fing um 14 Uhr das Spiel an.
 Am Anfang machten wir gleich einen Technischen Fehler und bekamen schon nach nur 1 Minute das erste Tor und es folgte noch eins bis wir nach 3 Minuten mal aufgewacht sind. Doch die technischen Fehler häuften sich und nach nur 10 Minuten stand es schon 1:5 für unsere Gegner. Der Ball wollte bei uns einfach nicht ins gegnerische Tor gelangen und die Fehlschüsse und Technische Fehler häuften sich immer weiter an. Als wir ein Time-Out nahmen stand es schon 3:8 für unsere Gegner. Nachdem Urs uns nochmals sagte das unsere Gegner genau das machten was wir machen sollten versuchten wir uns nochmals zu Motivierten und wechselten unsere Torwarte. Doch die Tore auf unserer Seite wurden nicht mehr doch bei unseren Gegner wurden es immer mehr und bis zur Halbzeit stand es schon 3:12 für unsere Gegner. Wir hatten mit Fehlschüssen und Technischen Fehlern zu kämpfen. In der pause versuchten wir uns noch zu Motivieren und versuchten die Hoffnung nicht zu verlieren.
Als der pfiff zur 2 Halbzeit fiel, gaben wir alles und schossen innerhalb von 5 Minuten 4 Tore. Doch unsere Gegner schliefen nicht und schossen auch ein paar Tore. Doch nach einer Zeitstrafe für die Gegner war das alles verflogen und wir machten nur noch
technische Fehler und schosse daneben. Nachdem wir 15 Minuten vor Schluss nochmals ein Time-Out nahmen und Urs uns nochmals sagte, dass wir uns zusammen reissen sollten, spielten wir wieder ein bisschen besser und schossen sogar noch 4 Tore. Doch unsere Gegner schossen fast das Doppelte. Da 4 Minuten vor Schluss nochmals ein Time-Out fiel. Machte Urs uns nochmals sehr deutlich klar, dass er keine 30 auf der Uhr sehen will.  Daher fassten wir uns nochmals und gaben alles und es gab nicht mal 1 Tor. Wir hatten es geschafft, dass es keinen 30 wurde.
Wir habe vieles aus dem Spiel mitnehmen können, und wissen was wir uns Zukunft wieder trainieren müssen. Ich will mich hier nochmals an das ganze Team bedanken es war ein sehr nerven zerreibender Match. Doch finde ich wir haben es versucht und können viele Sachen mitnehmen. Mein grossen Dank geht noch an Gia, die sich im Tor sehr gut geschlagen hat, weil ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weiterspielen konnte.
Es war das erste Spiel im Neuen Jahr und ich hoffe wir werden die Nächsten spiele besser angehen und bis dahin noch viel trainieren und unsere Schwächen aufarbeiten.
 
Es spielten: Flavia, Gia, Janina, Kira, Larissa, Linda, Melina, Sarah, Selina, Teodora


 
24.11.2018
Selina Zulji

HC Büelen Nesslau – SG Effretikon-Yellow 27:13  (14:9)*
Um 13:45 Uhr machten wir uns auf dem Weg nach Nesslau. Motiviert kamen wir um etwa 15:00 Uhr in Nesslau an, wir haben uns umgezogen und fingen an uns aufzuwärmen. Wir waren alle sehr motiviert und hofften auf weitere zwei Punkte. Der Schiri pfiff das Spiel um 16:10 Uhr an. Es dauerte nicht lange bis unsere Gegner ein Tor geschossen haben. Nach 10 min haben wir immer noch kein Goal geschossen und die Gegner hatten schon 5 Goals. Aber dann irgendwann hat sich alles ein bisschen geändert, wir haben immer mehr Goals geschossen und verteidigten gut. Wir waren nur 2 Goals im Rückstand also waren wir sehr nahe dran. Nach der Pause hatten wir eine andere Aufstellung jedoch funktionierte die nicht so wie wir es uns vorgestellt haben. Wir waren wieder sehr im Rückstand. Es wurde nicht besser aber trotzdem haben wir gekämpft und waren stolz auf uns. Mit einer Niederlage von 27:13 fuhren wir wieder zurück. 

*Nachtrag: Aufgrund der Teilnahme einer nicht qualifizierten Spielerin auf Seiten des Gastgebers wurde dieses Spiel nachträglich mit 10:0 für die SG Effretikon-Yellow gewertet.
 


 

Unsere Sponsoren