Vereins-Shop

 
13.04.2019
Larissa Zoller

SG Seen Tigers – SG Effretikon- Yellow 27:18 (14:10)
Am Samstag um 14:30 Uhr besammelten wir uns zum letzten Meisterschaftsspiel im Eselriet. Nach einem intensiven Einlaufen und einer kurzen Team Besprechung startete um 15:30 Uhr unser Match. Wir waren voll motiviert und hatten das Ziel den letzten Match zu gewinnen oder zumindest ein Unentschieden zu erreichen. SG Seen Tiger ist einen Platz vor uns und wir sind das einzige Team, dass noch nie gegen das andere Team aus Winterthur verloren hat. Und diese Zwei Punkte wollten wir unseren heutigen Gegnerinnen auf keinen Fall schenken.
 
Der Start war leider nicht so erfolgreich wie wir erhofft hatten. Doch nach zwei Minuten hatten auch wir den Bogen raus und konnten bis zum 3:3 nachziehen. Wir konnten sogar für kurze Zeit in Führung gehen. Doch leider nicht lange. Unsere Pässe waren heute so katastrophal, dass wir keine Chance hatten, irgendwie mit mehr als einem Tor in Vorsprung zu gehen und diesen auch zu halten. Die Bälle kamen zu hoch, an die Füsse oder den Gegnerinnen direkt in die Finger. Wenn das jedoch nicht der Fall war, kamen wir nicht an dem Torhüter der Gegnerinnen vorbei. Nach 20 Minuten waren wir leider 7:10 hinten. In dem Team Time-Out nach 25 Minuten wurde uns nochmals klar gemacht, dass es so nicht für einen Sieg reichen wird. Nach einem letzten, etwas ungünstigen Freiwurf endete leider die erst Halbzeit mit 10:14.
Wir versuchten in der zweiten Hälfte mit neuer Energie und Motivation zu starten. Doch leider gelang uns das nicht und mit den Fehlpässen und den Fehlschüssen auf das Tor konnten wir nicht mehr mithalten. Und unsere Gegnerinnen konnten sich immer einen grösseren Vorsprung erarbeiten. Trotz einigen schönen Toren und Spielzüge konnten wir diesen Match nicht mehr für uns entscheiden. So gingen wir mit 18:27 heute leider leer aus.
 
Abschliessend muss ich sagen, es war eine coole Saison mit dieser Konstellation, auch wenn wir nicht wirklich punkten konnten. Und mit unseren Gegnerinnen aus Winterthur haben wir noch nicht endgültig abgeschlossen. Denn in Belgien gibt es eine Revanche, vielleicht klappt es ja am Osterturnier in einem anderen Land etwas besser. Mal sehen!
 
Es spielten: Gia; Kira, Janina, Melina, Larissa, Sarah, Simea, Fiona, Selina, Linda und Teodora


 
06.04.2019
Janina Högner
 

SG Effretikon - Yellow - SG Züri Oberland 15:22 (9:9)
Am Samstag stand unser zweitletztes Spiel dieser Saison an. Um 16.00 Uhr haben wir uns im Eselriet versammelt und anschliessend umgezogen. Der Ansporn, heute gegen den Tabellenersten zu gewinnen war gross, da wir diese zwei Punkte brauchten um das Schlusslicht an die FU18 von den Seen Tigers abzugeben. Nach dem Einlaufen in der kleinen Halle, schossen wir noch unseren Torwart ein und dann ging es schon los. Um 17.00 Uhr wurde angepfiffen. Anfangs hatten wir Mühe, ins Spiel zu finden und so kassierten wir auch schon die ersten Gegentore. Nach diesem ersten Tief, fingen wir uns wieder und waren immer wieder gleichauf mit Züri Oberland. Für ca. 5min konnten wir unseren Vorsprung von einem Tor halten und dann gelang den Gegnerinnen wieder ein Tor. In die Halbzeit gingen wir mit einem Resultat von 9:9.

Mit neuer Kraft und motivierenden Worten der Trainer getankt starteten wir in die zweite Halbzeit. Leider hatten wir aber wieder einen Hänger und so schoss Züri Oberland weitere Tore und vergrösserte so ihren Vorsprung. Unsere Kondition liess mit der Zeit immer mehr nach und wir machten immer mehr technische Fehler. Am Ende mussten wir uns mit einem Resultat von 15:22 geschlagen geben und somit gingen diese zwei Punkte wieder nicht auf unser Punktekonto.

 
Es spielten: Gia; Kira, Janina, Larissa, Linda, Melina, Sarah, Selina, Simea, Teodora, Fiona und Jael

 



 
23.03.2019
Melina Zoller
 
SG Züri Oberland-SG Effretikon-Yellow 23:18 (9:6)
Am Samstag, am früheren Abend besammelten wir uns in Fehraltorf. Die Halle und auch unsere Gegnerinnen waren uns bereits bekannt. Unser Ziel war eigentlich klar. Wir hätten eine Chance diesen Match für uns zu entscheiden und begannen relativ zuversichtlich mit dem einlaufen. Immer noch motiviert war um 17:00 Uhr der anpfiff. Doch heute starteten wir mit einer etwas anderen Startaufstellung, die jedoch unerwartet gut funktioniert hatte. Trotz der ungewohnten Positionen waren wir unseren Gegnerinnen immer dicht auf den Fersen. Es gelang uns jedoch nicht in Führung zu gehen. Deshalb ging auch die erste Halbzeit mit zwei Goals unterschied an das Heimteam. Nach einigen Tipps und motivierenden Worten von unseren Trainern war klar, dass wir es noch schaffen könnten. Im letzten Match hatten wir sechs Goals aufgeholt, dann schaffen wir diese zwei locker, dachten wir zumindest. Die zweite Hälfte ging wieder super weiter.
Wir konnten dranbleiben und zogen unser Spiel weiterhin durch. Einige Spielzüge klappten super, auch mit der Verteidigung 6-0 kamen wir ganz gut klar. So gut, dass wir in der zweiten Hälfte nach etwa 15min auf ein Unentschieden aufholen und sogar zwei, drei Tore in Führung gingen.
Doch leider war die Kondition wieder einmal nicht auf unserer Seite. Als etwa 10min vor Schluss eine Mitspielerin eine zwei Minutenstrafe erhalten hatte, was eigentlich nicht ungewöhnlich war, konnten wir nicht mehr mithalten. Einerseits spielten die meisten Mitspieler ohne grosse Pause durch und anderseits hatten wir leider zu wenig Energie mit nur fünf Feldspieler diesen Spielfluss und das Tempo so zu halten. (Was nicht heisst, dass diese Mitspielerin daran schuld ist. 😉) So verloren wir nach 60 Minuten Kampf diesen Match mit 23:18.
 
Abschliessend muss ich sagen, dass es ein super Match war. Wir konnten einen schönen Handball spielen, auch wenn nicht alles funktionierte. Wir haben als Team funktionier und das ist der Schlüssel zum Erfolg.
 
Es spielten: Flavia, Gia, Kira, Linda, Teodora, Selina, Sarah, Larissa, Simea, Janina, Melina
 
20.03.2019
Gia Grass

SG Effretikon-Yellow - SG  Büelen Nesslau 16:23 (11:13)
Am Samstag um 16:00 trafen wir uns alle in der Eulachhalle 2B in Winterthur. Leider nur mit einem Trainer, Andy war es aus privaten Gründen nicht möglich am Spiel teilzunehmen. Wir konnten noch kurzfristig Jael  aufbieten, da nicht ganz sicher war, wie gut Sarah mit ihrem verletzten Handgelenk spielen konnte und Kira aus gesundheitlich Gründen absagen musste.
Die Stimmung war gut und wir waren sehr motivierend auf den Match. Wir haben uns aufgewärmt und den Torwart eingeschossen wir hatten nur einen Torwart, weil Flavia verletzt ist. Als der Pfiff von Schiri erfolgte, ging es los. Wir waren sehr nervös und hatten auch ein paar gelbe Karten bekommen und Penaltys. In der Pause stand es 11:13 noch ein gutes Resultat, dass können wir noch Packen.
Mit viel Mut und Selbstvertrauen stiegen wir in die zweite Halbzeit.
Was sich auch ausbezahlt hatte, denn nach nur 7 Spielminuten stand es 14:13 für uns, was für eine Freude!
Doch leider hat nach diesem 14. Tor nichts mehr so richtig klappen wollen, Ballverluste, Fehlwürfe Gegenstösse und auch die Kondition machten uns grosse Probleme und wir konnten den kleinen Vorsprung nicht mehr halten. Wir bekamen Tor um Tor so ging auch dieses Spiel mit 16:23 verloren.
 
 Es spielten: Sarah, Simea, Linda, Teodora, Larissa, Melina, Janina, Selina, Fiona, Jael, Gia


 
09.03.2019
Simea Werder

SG Seen Tigers – SG Effretikon-Yellow 17:17  (8:6)
Am 9. März trafen wir uns um 17:00 Uhr in der Mattenbachhalle in Winterthur. Das Aufwärmen verlief zwar motiviert, aber zu unkonzentriert. Wir gingen kurz nach Spielbeginn 2:0 gegen Seen Tigers in Führung. Doch dann verliess uns die Motivation. Durch ungenaue Pässe, voreiliges Handeln und eine schwache Verteidigung erlangten Tigers einen grossen Vorsprung von 8:2. Unsere Motivation war im Keller. Doch irgendwie schafften wir es uns zusammenzureissen und weiterzukämpfen. Plötzlich lief es wieder. In der Halbzeit stand dann 8 zu 6 für die Tigers, unsere Motivation und Konzentration war wieder hergestellt. Die 2. Halbzeit war ein einziges Kopf an Kopf Rennen, mal waren Tigers um 2 Punkte in Führung und mal wir um 2 Punkte. Wir kämpften bis zur letzten Sekunde. Am Ende stand 17 zu 17, doch es fühlte sich wie ein Sieg an, weil wir ab der
17. Minute 15 Tore und die Tigers nur 9 Tore geschossen haben.

Es spielten: Flavia, Kira, Janina, Larissa, Linda, Melina, Sarah, Selina, Simea, Teodora, Fiona
 

Unsere Sponsoren