Vereins-Shop

 

H1 - Eine Runde weiter im Cup

Severin Lutz
04.10.2018
Red Dragons Uster – Grün-Weiss Effretikon   23:35 (11:17)
Im Cup gelten andere Regeln als in der Meisterschaft und das Losglück hat einen entscheidenden Einfluss. So wurde der ersten Mannschaft von Grün-Weiss mit besagtem Glück die U19-Inter-Mannschaft, Red Dragons Uster, zugeteilt. Demensprechend galt es, sich in der Favoritenrolle zurechtzufinden und zu beweisen.
1. Halbzeit
Wie erwartet ist Grün-Weiss den Nachwuchsspielern von Uster körperlich deutlich überlegen. Gegen die grossgewachsenen Spieler und deren kräftige Würfe aus der zweiten Reihe haben die Dragons nur wenig entgegenzusetzen. Im Angriff hingegen zeigen sie Spielwitz und überzeugen mit ihrer Schnelligkeit. Immer wieder zieht Grün-Weiss im 1:1-Kampf den Kürzeren und sieht gegen die flinken Junioren alt aus. Nach dem ersten Time-Out und einer deutlichen Ansage von Trainer Bruno Grimm ist eine Steigerung zu spüren. Die Defensive wirkt etwas organisierter und es fallen weniger Gegentore. Jedoch ist die Verbesserung der Verteidigungsbilanz zu einem grossen Teil auf Torhüter Strasser zurückzuführen.
In der Offensive kommt Grün-Weiss mit einer durchzogenen Leistung weiterhin zu einfachen Toren und kann sich so einen kontinuierlich wachsenden Vorsprung erarbeiten. So trennen sich die beiden Mannschaften beim Pausenstand von 11:17.

2. Halbzeit
Grün-Weiss kommt motiviert aus der Garderobe zurück. Doch auch nach der Pause gelingt es nicht, an die starke Leistung vom letzten Meisterschaftsspiel anzuknüpfen. Es fehlt an Willen und Konzentration. Vermehrt begehen die Spieler technische Fehler und vielversprechende Chancen werden leichtsinnig vergeben. Für die Junioren von Uster gleicht der Angriff einem Waldspaziergang, bei dem die Spieler an regungslosen grün-weissen Bäumen vorbeispazieren können. Teilweise ziehen die Dragons an drei Verteidigern vorbei, ohne angegangen zu werden. Oft scheitert es auch einfach an der Absprache. So wird der gegnerische Kreisläufer zu wenig konsequent verteidigt und kann immer wieder frei angespielt werden. Doch weil der Torhüter den Kasten auch in der zweiten Spielhälfte sehr sauber hält und die körperliche Überlegenheit in der Offensive einfach zu gross ist, kann der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Der Sieg ist zu keinem Zeitpunkt in Gefahr und liegt bereits vor der Schlussviertelstunde im Trockenen. So plätschert die Partie weiter vor sich hin und endet nach 60 Minuten mit dem doch deutlichen Schlussresultat von 23:35. Damit steht Grün-Weiss im Cup-Achtelfinale.

Es war keine gute Leistung der ersten Mannschaft. Vor allem defensiv konnte heute keiner überzeugen. Gegen ein U19-Inter-Team reicht es aber für einen Sieg und die Qualifikation des Cup-Achtelfinals. In der nächsten Runde tritt man zuhause auf den Zweitligisten HC GS Stäfa. Um dort wieder als Sieger vom Platz gehen zu können, wird eine klare Leistungssteigerung verlangt.

Uster, Buchholz: ca. 20 Zuschauer
Es spielten: Oktay Bicici, Gianluca Meili, Cyrill Strasser, Severin Lutz, Maxim Morskoi, Andris Sailer, Simon Gwerder, Manuel Vogt, Carlo Vogt, Marco Kistler, Stefan Meili, Dario Bernet


 

 

Unsere Sponsoren