Vereins-Shop

 

H1 - Alles gegeben, trotzdem verloren

Severin Lutz
07.10.2018
SG Dietikon-Urdorf - Grün-Weiss Effretikon 1   29:25 (11:14)
Nach dem Cup-Erfolg am Donnerstag hat das Herren 1 bereits drei Tage später das nächste Meisterschaftsspiel bestritten. Auswärts gegen Dietikon-Urdorf bewies die Mannschaft Kampfgeist und Stärke. Trotzdem gingen die zwei Punkte letztendlich auf das Konto des Gegners.
1. Halbzeit
Trotz guter Vorbereitung verschläft Grün-Weiss den Start komplett. Die routinierten Spieler des Heimteams nutzen die Unsicherheit gnadenlos aus und liegen bereits nach acht Minuten mit 5:1 in Führung. Aufgrund der schwachen Startphase ist der Trainer gezwungen, das Time-Out zu beziehen. Und wie schon im Cup-Spiel bewirken diese kurzen 60 Sekunden Grosses. Wie ausgewechselt kommt Grün-Weiss auf den Platz zurück. Innerhalb weniger Minuten gelingt das Turnover und die Mannschaft kommt so richtig in Fahrt. Dietikon-Urdorf sucht im Angriff verzweifelt den Kreisläufer, der in der grün-weissen Verteidigung nun fast nicht mehr anspielbar ist. Die starke Defensive beflügelt die Spieler auch offensiv. Die Chancen werden herausgespielt und so hagelt es Würfe von allen Positionen. Zeitweise beträgt der Vorsprung von Effretikon vier Tore. Kurz vor dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit verkürzt das Heimteam auf 11:14.

2. Halbzeit
Nach der Pause stellt Dietikon-Urdorf seine Defensive um. Top-Scorer Manuel Vogt wird mit einer Mann-Deckung beschattet und der Rückraum verteidigt offensiver. Dadurch wird der Spielfluss unterbrochen. Zu Beginn kann sich Grün-Weiss mit Einzelaktionen durchsetzen und so den Vorsprung aufrechterhalten. Doch bereits nach zehn Minuten scheinen die Ideen auszugehen. Die Mannschaft agiert zunehmend hektisch und begeht zu viele Fehler. Hinzu kommen diverse - teils fragwürdige – Zeitstrafen, welche hauptsächlich gegen Grün-Weiss ausgesprochen werden. Eine Viertelstunde vor Schluss gelingt Dietikon-Urdorf der Ausgleich. Die beiden Mannschaften liefern sich nun einen regelrechten Schlagabtausch und die Emotionen kochen über. Die Schlussphase verläuft leicht zu Gunsten des Heimteams. Beim Spielstand von 26:25 sind noch zwei Minuten zu spielen, als die Unparteiischen erneut eine Zeitstrafe gegen Grün-Weiss austeilen. Dietikon-Urdorf kommt erneut in Überzahl auf Touren und bringt den Ball gleich dreimal hinter die Torlinie. Mit dem letzten Tor zum 29:25 ertönt der Schlusspfiff.

Die Enttäuschung bei Spieler und Trainer ist gross. Es war ein starker Auftritt, den die Mannschaft an den Tag gelegt hat. Es ist bemerkenswert, wie man sich nach einer schlechten Startphase wieder zurück ins Spiel gekämpft hat. Es wurde miteinander und für einander gekämpft. Gereicht hat es schlussendlich trotzdem nicht. Dennoch kann auf dieser Leistung aufgebaut werden.

Dietikon, Stadthalle: ca. 30 Zuschauer
Es spielten: Oktay Bicici, Gianluca Meili, Silvan Grosse-Holz, Severin Lutz, Maxim Morskoi, Andris Sailer, Simon Gwerder, Manuel Vogt, Carlo Vogt, Marco Kistler, Stefan Meili, Dario Bernet

Unsere Sponsoren