Vereins-Shop

 
Yanik Zoller
10.11.2018

TV Unterstrass - Grün-Weiss Effretikon  32:27 (17:15)

Wir besammelten uns um 10:45 im Eselriet. Von da aus, wurde die Fahrt nach Affoltern bei Zürich in Angriff genommen. Mit dem Gegner hatten wir noch einige Rechnungen offen, was uns zusätzlich motivierte. Das Ziel war klar, wir wollten wieder einmal in der Halle Blumenfeld punkten, und ungeschlagen in die Weihnachtspause gehen.
Der Start des Spiels sah ganz gut aus, wir hielten hinten dicht, und vorne gelang einiges. Das hatte zur Folge, dass wir bald mit einem sechs Tore Vorsprung agierten. Doch die Gegner des TV Unterstrasse, hatten ein gutes Mittel gegen uns gefunden und nahmen uns den Spieler auf Rückraum Mitte aus dem Spiel. Plötzlich funktionierten die Spielzüge nicht mehr, der Ball wurde beinahe stehend weiter gegeben und hinten fehlten häufig ein zwei Prozent, um die Gegner zu stoppen. Dies steigerte das Frustpotenzial des ganzen Teams. Dieser Frust wurde allerdings auch zusätzlich erzeugt, weil ein Schiedsrichter mit Sehbeeinträchtigungen auf dem Platz stand. So wurden 7 Meter gepfiffen, bei welchen zuvor bereits Schritt Fehler hätte gepfiffen werden sollen. Im Gegenzug aber keine 7Mwter gepfiffen, wenn es aus unserer Sicht offensichtlich gewesen wäre.  Durch den steigend den Frust, und die steigende Müdigkeit, fanden wir gegen ende des Spiels keine Mittel mehr, um den 6-0 Abwehrriegel des Gegners zu knacken.
So kam es wie es die letzten drei Jahren bereits war, wir verloren das letzte Spiel vor Weihnachten gegen den TV Unterstrasse mit 27 zu 32 und wie bereits die letzten Jahre, habe ich die «Ehre» die einzige Niederlage der Saison zu beschreiben.

Es spielten: Martin, Yanik, Tarik, Silas, Talha, Doron, Livio, Khaled
 

Martin Defilla
03.11.2018

Grün-Weiss Effretikon - HSG Lenzburg  45:15 (27:11)
Wir trafen uns am Samstag um 13:00 Uhr im Eselriet. Nachdem alle einmal da waren haben wir uns ans einwärmen gemacht und um 14:00 Uhr begann der Match. Nach sehr kurzem antasten liessen wir die armen Lenzburger recht brutal links liegen. Ähnlich wie vor zwei Wochen gegen die Mythen-Shooters, war das Spiel nicht eine sonderlich grosse Herausforderung für uns. Gegenstoss nach Gegenstoss schossen wir Tore, währenddem die Gegner nach langer Angriffszeit immer noch nicht zu einem ordentlichen Abschluss kam. Nicht nur im Angriff, aber auch in der Verteidigung spielten wir gut, dies zeigte sich mit den lediglich 15 Toren die wir kassierten. Endstand: 45:15.

Es spileten: Armin, Martin, Livio, Silas, Doron, Tarik, Khaled, Talha, Yanik

Janis Stomeo
20.10.2018

HSG Mythen-Shooters - Grün-Weiss Effretikon  12:52 (5:23)
Um 15:00 Uhr trafen wir uns auf dem Parkplatz vom Schulhaus Eselriet. Nachdem auch die letzten eingetroffen waren machten wir uns auf den Weg. Die Reise begann in Richtung Brunnen SZ, laut Navi 1h 05min fahrt. Vielen Dank an die Mythen Skooters für den unterhaltsamen Vormatchbericht, den fanden wir ziemlich süss, Gruss an der Stelle. Um 17:15 war es so weit… Anpfiff die Mythen Shooters hatten das Erste Anspiel. Es ging keine 30 Sekunden und schon hatten wir den Ball und erzielten unser erstes Tor. Nach den ersten Zehn Minuten stand es bereits 15:2 für Grün-Weiss Effretikon. Das Spiel war ziemlich einseitig. Grün-Weiss Effretikon war den Skooters über den ganzen Match überlegen. Zwischendurch gaben uns die Trainer gewisse Challenges wie zum Beispiel in der Verteidigung die Gegner ins Zeitspiel zu drängen. Oder auch eine andere Challenge war nur mit 5 Feldspielern zu spielen. Diese Challenges meisterten wir mit geringen Aufwand. Wir sind froh, dass wir nicht vergebens nach Brunnen gefahren sind und den Sieg nach Hause gebracht haben. Vielen Dank an die Gastgeber Mythen Shooters und an Martin Defilla, der den Kuchen bringen muss, da er das 50. Tor erzielt hat.

Es spielten: Armin, Janis, Yanik, Silas, Khaled, Talha, Tarik, Martin, Doron
Livio Bernet
27.10.2018

SG Pfadi W'thur/TV Räterschen - Grün-Weiss Effretikon  27:31 (10:16)
Vor dem Spiel hatten wir nicht wirklich viel Glück. Unsere beiden Torwarte waren verletzt oder verhindert, somit ging Janis ins Tor. Jedoch sprang im beim Einschiessen die Kniescheibe raus. Zum Glück war sie gleich wieder drin und nach einer kurzen Pause konnten wir vorsichtiger weiterfahren.
Beim Anpfiff starteten wir relativ gut und konnten in den ersten zehn Minuten, ein genügenden Abstand von ein par Toren, aufbauen. Diesen Vorsprung konnten wir immer gut halten, obwohl Pfadi Räterschen immer mehr Tore von neun Meter machte. Da wir aber im Angriff auch unsere Tore erzielten, blieb es bei unserer Führung von sieben Goals. Somit gingen wir schon ein bisschen erschöpft, weil wir nur 7 Feldspieler hatten, in die Pause.
In die zweite hälften starteten wir wieder recht munter und konnten auch unseren Vorsprung ein wenig ausbauen. Nach der etwa 45 Minuten trafen wir immer seltener das Goal und somit konnte der frischere Gegner den Vorsprung verkürzen. Kürz vor Schluss machten wir es wieder mal sehr spannend, weil wir alle sehr kaputt waren und nicht mehr viel nachdachten. Dadurch kam der Gegner noch bis auf drei Tore an uns ran vor der Schlusspfiff ertönte.

Es spielten: Janis, Livio, Yanik, Tarik, Talha, Khaled, Doron, Silas
 
Nicola Schüepp
22.09.2018

SG Horgen/Wädenswil 2 - Grün-Weiss Effretikon  28:37 (14:19)
Am Samstag um 15:45 Uhr trafen wir uns im Eselriet. Unser Team war schon dann sehr demotiviert, weil wir circa 50 Minuten ins Kaff Horgen fahren mussten. Als wir dort ankamen, musste das erste Auto erst noch eine halbe Stunde auf das zweite Auto warten, das sich irgendwo verfahren hatte. Vor dem Anpfiff mussten wie erst mal die Aufstellung besprechen. Es war dieses mal etwas umständlicher, da wir keinen Stamm Hinten Mitte hatten.(Tarik oder Martin). So mussten wir ein klein wenig improvisieren.
 
Für nur einen Auswechselspieler (Ersatztorwart) lief es uns erstaunlich gut. Wir konnten am Anfang einen Vorsprung herausholen. Doch wie es bei unserem Team immer der Fall ist, mussten wir es spannend machen und die Gegner noch ein paar Tore erzielen lassen. In der Halbzeit stand es 19:14 für uns. Trotz Schiedsrichter der viele Macken hat und Gurken auf den Augen trägt, konnten wir unseren Vorsprung verdeutlichen. Unsere Spielzüge klappten ganz gut und wir konnten die Verteidigung durchbrechen. Das einzige Problem war nur noch der Torwart der sich nicht bewegen musste und den Ball trotzdem gehalten hat.
Am Ende des Spiels stand es 38:28 für uns. Das Resultat bewegte die Spieler von Horgen dazu, uns beim Handshake zu schlagen. Was wohl beweist, dass diese am Besten einen Antiaggressions-Kurs besuchen würden.

Es spielten: Nicola, Armin, Yanik, Silas, Doron, Livio, Khaled, Talha
 

Unsere Sponsoren