Vereins-Shop

 
28.10.2018
Christine Lässer


Mit elf Kindern reisten wir mit der SBB nach Zürich in die Utogrund-Halle. Und Nichtzugfahrer schaffen es offenbar in der Hardbrücke, zweimal am gleichen (flaschen) Ort aufzutauchen bevor sie dann im dritten Anlauf die richtige Seite und den richtigen Bus erwischen...
Obwohl eigentlich alle genug Zeit gehabt hatten, um aufzwachen, fühlten sich zwei offenbar doch noch nicht fit genug, um ins Spielgeschehen einzugreifen, als es dann endlich los ging. Doch die anderen freuten sich auf ihre Einsätze und unterstrichen dies mit vielen Toren. 
Gegen den TV Thalwil gewannen wir klar mit 18:5.
Dann bekamen wir es mit den Nachbarn aus Volketswil zu tun. Diese waren teilweise grösser als wir und vor allem schneller. Schon bald waren wir deutlich im Hintertreffen und kamen nie auf mehr als drei Tore heran. Schade, es wäre doch das eine oder andere Tor mehr drin gewesen, doch wenn der Sieg nicht mehr in Reichweite liegt, verschwenden einige unserer Spieler keine unnötigen Reserven mehr... Das kennen wir ja.
Die letzten beiden Spiele gegen GC Amicitia waren die beiden spannendsten. Gegen die U12 lieferten wir ein schnelles Spiel und es fielen viele Tore.
Gegen Ende des Spiels konnten wir uns etwas absetzen und gewannen 18:14.
Zum Schluss mussten wir gegen das ältere Team von Ami ran. Den stärksten Spieler hielt Gabriel in Schach, Nathan hielt einige unmögliche Bälle und bald hatten wir einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Diesen gaben wir jedoch wieder Preis und konnten schlussendlich ein Törchen über die Zeit retten.
Die Freude war gross, der zweite Platz gesichert und der Tag gerettet.

Eine unterhaltsame Spielrunde, bei der alle etwas zum Gelingen beigetragen haben. Nicht nur die Torschützen dürfen erwähnt werden, auch die fleissige Verteidigungsarbeit und die vielen schönen Anspiele dürfen an dieser Stelle erwähnt werden. Wir sind auf dem richtigen Weg, haben aber immer noch ein grosses Stück vor uns...

Es spielten: Davide, Nathan, Jonas, Gabriel, Silvan, Tim, Noa, Oli, Daniel, Marcel, Kilian 

 
23.09.2018
Christine Lässer

Zweite Spielrunde in Schaffhausen

Mit zwei Kindern mehr als das letze Mal und diesmal pünktlich starteten wir um 8.00 Uhr unsere Fahrt in die Munotstadt.
Kreuzlingen und Andelfingen kannten wir schon von der letzten Spielrunde her, gegen KJS Schaffhausen hatten wir noch nie gespielt.

Im ersten Spiel lief noch nicht alles so rund, diverse schienen noch im Schlafmodus zu stecken. Einige Fehlpässe zu viel und diverse Male den Ball am starken Torhüter nicht vorbei gebracht bedeutete einen hart erkämpften Punkt für uns. Immerhin der Start in den Tag nicht ganzlich verpennt...
Ein Spiel später gegen  Andelfingen lief dann vieles besser und der Sieg gehörte uns.
Gegen KJS war dann aber im dritten Spiel kein Kraut gewachsen und wir kassierten gegen die agilen und teilweise auch etwas grösseren Gegner ein 17:10. Doch diesmal gelang es uns, den Frust wieder abzuschütteln und uns auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Nun begann ja alles nochmals von vorne.
Gegen Kreuzlingen schafften wir in einem attraktiven Spiel wieder ein Unentschieden. Gegen Andelfingen fuhren wir nochmals einen Sieg ein, diesmal jedoch äusserst knapp mit einem Tor. Und im letzten Spiel gegen KJS (welches nach den ersten drei Spielen sein Team komplett ausgetauscht hatte), reichte es gar zu einem hohen Sieg zum Abschluss.

Alles in allem eine tolle Spielrunde, an welcher alle Verantwortung übernommen und bis zum Schluss gekämpft haben. Die Tore ware viel besser verteilt als auch schon und mit 8 Punkten aus 6 Spielen im Gepäck und einem Stück Gratis-Kuchen im Magen liess sich guten Mutes die Heimreise antreten.  

An der Chancenauswertung lässt sich noch arbeiten und auch das Laufen ohne Ball (und wohin genau) muss noch angeschaut werden. Wir bleiben am Ball!

Es spielten: Nathan, Davide, Thiniska, Gabriel, Shaady, Oliver, Tim, Daniel, Marcel, Kilian, Silvan, Noa, Jonas
Christine Lässer
02.09.2018

Saisonstart in Neuhausen

Nachdem Krankheiten, Verspätungen und Fahrer geklärt waren, ging es los nach Neuhausen. Unbekannte Halle, unbekannte Gegner...
Im ersten Spiel bekamen wir es, wie es sich später herausstellte, mit dem schwächsten Gegner (Kreuzlingen) zu tun. Vorne reichten die 15 geworfenen Tore (schön verteilt auf 7 Spieler) klar für den Sieg.

Gegen die nächsten beiden Gegner (Neuhausen, Andelfingen) ging es anders zu und her. Um zu Toren zu kommen, musste sehr viel mehr getan werden und unser Standhandball führte gegen die teilweise körperlich überlegenen Gegenspieler oft nicht zum Ziel. Die Flügel wurden vergessen, die Kreisspieler nicht gesehen und in den 1:1- Situationen war man auch zu wenig durchschlagskräftig. Eben wie in der letzten Saison auch schon gesehen...
Das eine Spiel verloren wir knapp mit einem Tor, im anderen retteten wir dank 8 Feldtoren von Silvan ein glückliches Unentschieden (15:15) über die Zeit.

Im letzten Spiel gegen Flawil war dann nichts mehr zu wollen, unsere Spieler alle bereits müde und ausgelaugt, der Gegner deutlich stärker als wir. Bei einigen war sogar der Platz auf der Bank begehrter als der wesentlich anstrengendere auf dem Feld. Zum Glück konnte Davide noch den einen oder anderen Ball halten im Tor, sonst wäre die Niederlage (17:8) noch höher ausgefallen. 

Können/ müssen/ sollen wir vielleicht im Training doch einen Gang höher schalten?
Wenn wir mit solchen Teams mithalten wollen, müssen wir wohl oder übel ;-)  Denn mit diesen 3 ergatterten Punkten war wohl doch niemand ganz zufrieden... Oder? 

Es spielten: Davide, Nathan; Marcel, Noa, Silvan, Shaady, Oliver, Daniel, Jonas, Thiniska, Kilian 
 

Unsere Sponsoren