22.01.2023
Christine Lässer
 
Die erste Spielrunde im neuen Jahr war wieder eine Heimspielrunde. Vier Teams reisten zu uns ins Eselriet und es war auf und neben dem Spielfeld viel los. Zahlreiche Eltern kamen als Zuschauer um ihre Kinder von der Tribüne aus zu unterstützen. Und was lief auf dem Spielfeld? Unser Team bekundete etwas Anfangsschwierigkeiten und kam zuerst nicht so recht auf Touren. Gegen die offensiven Winterthurer reicht es zwar für einen Sieg, doch das "Laufen ohne Ball" ist noch verbesserungsfähig. Im zweiten Spiel gegen Frauenfeld zogen wir unser schwächstes Spiel ein und somit auch den Kürzeren. Oft einen Schritt zu spät konnten wir die Tore des Gegners nicht verhindern und im Gegenzug liessen wir die eine oder andere Chance liegen durch ungenaue Pässe oder Würfe. Die letzten Spiele gegen Meilen und Turbenthal konnten nach einer Runde Softhandball bzw. Alle gegen alle beide gewonnen werden. Keine schlechte Leitung des Teams, doch wie immer sehen die Trainer die eine oder andere Optimierungsmöglichkeit.
Um aber nochmals einen Schritt vorwärts zu machen, braucht es wieder eine höhere Trainingsbeteiligung und vor allem den Willen von allen, in den Trainigns auch Vollgas zu geben! Nur so können wir einander fordern und Fortschritte machen!  
 
An dieser Stelle recht herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die für die U13 am Kisok, am Zeitnehmertisch oder als Schiedsrichter im Einsatz standen! Auch ein grosses Lob an die Teams: Die Garderoben waren alle in einem Top-Zustand - kein Papierchen neben dem Eimer und nichts vergessen :-) 

 

30.10.2022
Christine Lässer
 
Heute reisten wir mit 10 SpielerInnen nach Stäfa. Die gegnerischen Teams kannten wir eigentlich alle schon aus früheren Begegnungen uns wussten, dass wir alles gewinnen können, wenn wir uns nicht selber im Wege stehen.
Gegen die drei jungen Teams (eines war gar ein reines U11-Team) des Gastgebers hatten wir denn auch keine Probleme und spielten meist mit einem Spieler weniger.
Einzig gegen Meilen wurden wir richtig gefordert. In einem spannenden Schlagabtausch hatten wir am Ende mit zwei Toren die Nase vorne.

Einzig die Chancenauswertung.... ja, an der lässt sich definitiv noch arbeiten.

Warten wir mal ab, was uns am 20. November an der Heimspielrunde erwarten wird!

 

 

11.09.2022
Christine Lässer
 

Spielbericht U13 Spielturnier 11.09.2022

Die Stimmung war zum Teil vergleichbar mit derjenigen am Vortag beim NLB-Auftakt. Lautstark wurden die Teams angefeuert, tolle Szenen beklatscht. Zeitweise befanden sich neben den 70 Spielerinnen und Spielern im Alter von neun bis zwölf Jahren mehr als 100 weitere Zuschauerinnen und Zuschauer in der Halle. Viele Eltern und Geschwister verbrachten den Morgen und den frühen Nachmittag in der Frohberghalle. Während 120 Minuten war jedes Team im Einsatz, da gab es viel zu sehen und dazwischen lockte das tolle Angebot des Beizlis ins Foyer. Mit einer leckeren Pizza auf dem Kartonteller bereitete sich beispielsweise das Team von GC/Ami Küsnacht «optimal» auf den letzten Spieleinsatz vor. Sie spielten mit dem Team von GW Effretikon auf Augenhöhe und waren dem Turniersieger HC TSV Meilen nur knapp unterlegen.Die beiden Stäfner Mannschaften mussten noch viel Lehrgeld zahlen. Die Abwehrarbeit war schon ganz beachtlich. Der Einsatzwille war auch bei grossem Rückstand ungebrochen. Insbesondere im Spielaufbau wirkten sie noch überfordert. Sie fanden gegen die in der Regel sehr offensive Abwehrarbeit der gegnerischen Teams kein Mittel und die unzähligen Ballverluste wurden mit Gegentoren bestraft. Umso grösser war die Freude, wenn selbst ein Treffer gelang. Dies erleichterten die klar im Vorsprung liegenden Temas durch die Herausnahme von einem oder gar zwei Feldspielern, was bei den Spielturnieren vorgeschrieben ist. Zu sagen ist allerdings, dass viele Kinder bei Stäfa 1 und Stäfa 2 noch nicht sehr lange Handball spielen und mehr als die Hälfte noch im U11-Alter ist. Im Laufe der Saison werden sicher Fortschritte sichtbar und die Erfolgserlebnisse werden sich einstellen. Der Schweizerische Handballverband hat sich entschieden, das Turnierformat auf Stufe U13 nicht mehr anzubieten. Viele Vereine, unter ihnen auch Handball Stäfa, organisieren solche Spielturniere nun in eigener Regie. Der erfolgreiche gestrige Anlass hat deutlich aufgezeigt, wie sinnvoll dieser Schritt ist. Vier Spiele à 30 Minuten innerhalb von 5 Stunden bringen garantiert mehr als einzelne Spiele über 60 im regulären Meisterschaftsbetrieb mit Kantersiegen resp. Kanterniederlagen. Ein herzliches Dankeschön an die Stäfner Schiedsrichter und die Einsatzchefin Steffi Peterer. Die kompetente und verständnisvolle Spielleitung ist ein wesentlicher Beitrag.

Silvio Solenthaler (Turnierorganisator)

25.09.2022
Christine Lässer
 
Mit einem knappen Kader von nur 10 Spieler:innen reisten wir nach Meilen. 2 Stunden Spiel standen auf dem Programm.
Gegen Meilen hatten wir noch eine Rechnung von der letzten Spielrunde offen, die anderen Teams kannten wir nicht.
Mit 2 Siegen, 2 Unentschieden und 2 knappen Niederlagen belegten wir den guten 2. Platz.
Die Trainerinnen waren wohl zufriedener mit den gebotenen Leistungen als die Spieler:innen selber. Diese wussten zu gut, dass noch der eine oder andere Punkt mehr drin gelegen wäre... Aber an der Chancenauswertung haperte es definitiv. Teilweise trafen wir die Torumrandung öfter als das Tor.
Zufrieden darf man aber trotzdem sein, denn diese Chancen mussten zuerst einmal kreiert werden. Und dies tat das Team mit viel Einsatz, guter Übersicht und cleveren Laufwegen. Darauf lässt sich definitiv aufbauen und irgendwann gehen auch diese Bälle rein!
 
Im Einsatz standen: Alena, Zsofia, Elin, Kayra, Nathan, Louis, Liam, Andrin, Nils, Marc

Unsere Sponsoren