Vereins-Shop

 
Christine Lässer
27.01.2019

Es war 9.00 Uhr Turnhalle Neftenbach. Bei den einen schlief der Kopf wohl noch und die Körper machten irgendetwas, bei den anderen schliefen die Füsse und der Kopf wusste nichts davon. Zumindest sah es etwa so aus. Oder waren die einen noch mitten in den virtuellen Games und merkten nicht, dass nun ein reelles Game anstand? Körper bewegen statt nur Finger? 
Es war fast schon zu viel verlangt, dass alle ihre Hände in den Kreis streckten für unseren "Kampfspruch". Nach einem Weckversuch gelang immerhin dieser... Ob die drei Riesendosen Energy-Drink in der Garderobe etwas geholfen hätten?

Dann ging es los. Da die einheimischen Gegner nicht sehr stark waren, reichte eine Durchschnittsleistung zum Sieg und die ersten Punkte landeten auf unserem Konto. Auch im zweiten Spiel gegen Gossau trafen wir auf erstaunlich wenig Gegenwehr und gewannen auch dieses Spiel. Diesmal wurde den Zuschauern etwas mehr geboten. Das schnelle Spiel nach vorne vermochte zu gefallen, ebenso die Kreisanspiele.
Im dritten Spiel fanden die quirligen Spieler vom TV Witikon immer wieder eine Lücke in unserer Verteidigung und der starke Torhüter sorgte dafür, dass ihr Vorsprung immer mehr wuchs. Leider keine Punkte, aber Gegenwehr geleistet bis zum Schluss.
Im zweiten Durchgang sah es ganz ähnlich aus, die Punkte wurden an die gleichen Teams verteilt.
Über weite Strecken vermochten wir unser Können abzurufen und die Tore waren verteilt auf verschiedene Spieler. Der zweite Platz geht in Ordnung, mehr war heute nicht drin.

Vielleicht gelingt es uns ja , bis zur nächsten Spielrunde im März, noch etwas mehr Tempo und Leidenschaft in die Trainings zu bringen.
Denn: Der eigene Angriff ist nur so gut, wie die Verteidigung in den Trainings! Und umgekehrt...

Es spielten: Nathan (T/1), Davide (T), Julie (8), Thiniksha, Shaady (14), Noa (10), Silvan (14/3), Marcel (5), Oliver (7), Jonas (8), teilw. Gabriel (8/1) 


 
Christine Lässer
20.01.2019

Mit einem kleineren Kader als gewohnt, reisten wir nach Wetzikon. Dort warteten Gegner in verschiedener Grösse und Geschwindigkeit auf uns.
Aber da wir uns die Gegner nicht aussuchen können, mussten wir nehmen was da stand.

Im ersten Spiel gegen den HC Bülach lief es uns nicht schlecht. Offensive Verteidigungen liegen uns und je länger das Spiel dauerte, desto öfter wurde auch der freie Kreisläufer gesehen und angespielt. Dies machte dann wohl auch die zwei Tore Unterschied aus und der erste Sieg gehörte uns.

Im zweiten Spiel gegen die SG Züri Oberland 1 war die Sachlage schnell klar. Der Gegner einiges schneller als wir und vor allem ball- und torgeiler.
Nach fünf Minuten stand es 0:4 und das Time-Out wurde fällig. Bewirkt hat es wenig, die Gegner liefen uns immer noch um die Ohren und wir lieferten ihnen die Bälle dazu gleich reihenweise.  9:18 war das klare Verdikt und eine Moralpredigt zum Thema "Einstellung" folgte.

Scheinbar nahm sich doch der eine oder andere etwas mehr vor für das nächste Spiel gegen die SG Züri Oberland 2. Zumindest die Verteidigung rackerte gemeinsam und liess nur wenige Tore zu. Im Angriff war es vor allem Gabriel, der immer wieder eine Lücke fand uns so stand es zum Schluss 12:10 für uns.

Im letzten Spiel waren die Gegner grösser als wir und der eine oder andere signalisierte uns Trainern wiederholt, dass dies ungerecht ist und die Freude auf das Spiel schien nicht übermässig. Man fand dann aber im Laufe des Spiels doch heraus, dass die Rechnung "gross = gut" nicht unbeding stimmen muss. Es kann auch heissen: "klein + laufen ohne Ball = besser". Oder "kleiner + früher stören = besser. Wie auch immer. Abgerechnet wird am Schluss und da stand ein Törchen mehr auf unserem Konto. Daher: "Glaube + Können = Sieg gegen unbequemen Gegner".

Wie gesagt: Gegner können wir uns nicht aussuchen, aber das beste draus machen kann man immer!

Es spielten heute: Nathan (T/3), Davide (T/2), Gabriel (21), Oliver (4), Shaady (6), Noa (6), Kilian (2), Daniel, Tiniksha (1), Luana 
  
 
28.10.2018
Christine Lässer


Mit elf Kindern reisten wir mit der SBB nach Zürich in die Utogrund-Halle. Und Nichtzugfahrer schaffen es offenbar in der Hardbrücke, zweimal am gleichen (flaschen) Ort aufzutauchen bevor sie dann im dritten Anlauf die richtige Seite und den richtigen Bus erwischen...
Obwohl eigentlich alle genug Zeit gehabt hatten, um aufzwachen, fühlten sich zwei offenbar doch noch nicht fit genug, um ins Spielgeschehen einzugreifen, als es dann endlich los ging. Doch die anderen freuten sich auf ihre Einsätze und unterstrichen dies mit vielen Toren. 
Gegen den TV Thalwil gewannen wir klar mit 18:5.
Dann bekamen wir es mit den Nachbarn aus Volketswil zu tun. Diese waren teilweise grösser als wir und vor allem schneller. Schon bald waren wir deutlich im Hintertreffen und kamen nie auf mehr als drei Tore heran. Schade, es wäre doch das eine oder andere Tor mehr drin gewesen, doch wenn der Sieg nicht mehr in Reichweite liegt, verschwenden einige unserer Spieler keine unnötigen Reserven mehr... Das kennen wir ja.
Die letzten beiden Spiele gegen GC Amicitia waren die beiden spannendsten. Gegen die U12 lieferten wir ein schnelles Spiel und es fielen viele Tore.
Gegen Ende des Spiels konnten wir uns etwas absetzen und gewannen 18:14.
Zum Schluss mussten wir gegen das ältere Team von Ami ran. Den stärksten Spieler hielt Gabriel in Schach, Nathan hielt einige unmögliche Bälle und bald hatten wir einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Diesen gaben wir jedoch wieder Preis und konnten schlussendlich ein Törchen über die Zeit retten.
Die Freude war gross, der zweite Platz gesichert und der Tag gerettet.

Eine unterhaltsame Spielrunde, bei der alle etwas zum Gelingen beigetragen haben. Nicht nur die Torschützen dürfen erwähnt werden, auch die fleissige Verteidigungsarbeit und die vielen schönen Anspiele dürfen an dieser Stelle erwähnt werden. Wir sind auf dem richtigen Weg, haben aber immer noch ein grosses Stück vor uns...

Es spielten: Davide, Nathan, Jonas, Gabriel, Silvan, Tim, Noa, Oli, Daniel, Marcel, Kilian 

 
16.12.2018
Christine Lässer

Unsere U13 musste heute ein wahres Mammutprogramm hinlegen.
Nachdem wir am Mittwoch zugesagt hatten, dass wir mit zwei Teams antreten werden (als Ersatz für Siggenthal), kamen doch noch Abmeldungen und wir mussten unser interenes Duell mit 5 gegen 5 bestreiten.
Nicht schlecht staunten wir aber nachher, als GC Amicitia nur mit 3 Spielern dastand. Um überhaupt irgendwie spielen zu können, halfen halt Säuliamt und wir jeweils den Stadtzürchern aus. Grössere Vereine - noch grössere Probleme...
Wir sammelten heute zwar nicht viele Punkte, doch haufenweise Erfahrungen und einige Sympathiepunkte waren bestimmt auch dabei.

Alle haben gekämpft füreinander und miteinander und für einmal steckte man Niederlagen auch etwas lockerer weg als sonst.
Denn die Rangliste von heute sagt einzig aus, dass Säuliamt das beste Team war heute. Sonst nichts.

Nun sind wir gespannt, was uns der SHV im 2019 für neue lustige Spieltage und Spielorte bescheren wird.
Vielleicht schauen alle schon mal nach, wo Heiden liegt...

Es spielten: Gabriel, Thiniksha, Marcel, Oliver, Noa, Julie, Davide, Nathan, Tim, Kilian, Daniel, Jonas, später noch Silvan, Artur



 
23.09.2018
Christine Lässer

Zweite Spielrunde in Schaffhausen

Mit zwei Kindern mehr als das letze Mal und diesmal pünktlich starteten wir um 8.00 Uhr unsere Fahrt in die Munotstadt.
Kreuzlingen und Andelfingen kannten wir schon von der letzten Spielrunde her, gegen KJS Schaffhausen hatten wir noch nie gespielt.

Im ersten Spiel lief noch nicht alles so rund, diverse schienen noch im Schlafmodus zu stecken. Einige Fehlpässe zu viel und diverse Male den Ball am starken Torhüter nicht vorbei gebracht bedeutete einen hart erkämpften Punkt für uns. Immerhin der Start in den Tag nicht ganzlich verpennt...
Ein Spiel später gegen  Andelfingen lief dann vieles besser und der Sieg gehörte uns.
Gegen KJS war dann aber im dritten Spiel kein Kraut gewachsen und wir kassierten gegen die agilen und teilweise auch etwas grösseren Gegner ein 17:10. Doch diesmal gelang es uns, den Frust wieder abzuschütteln und uns auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Nun begann ja alles nochmals von vorne.
Gegen Kreuzlingen schafften wir in einem attraktiven Spiel wieder ein Unentschieden. Gegen Andelfingen fuhren wir nochmals einen Sieg ein, diesmal jedoch äusserst knapp mit einem Tor. Und im letzten Spiel gegen KJS (welches nach den ersten drei Spielen sein Team komplett ausgetauscht hatte), reichte es gar zu einem hohen Sieg zum Abschluss.

Alles in allem eine tolle Spielrunde, an welcher alle Verantwortung übernommen und bis zum Schluss gekämpft haben. Die Tore ware viel besser verteilt als auch schon und mit 8 Punkten aus 6 Spielen im Gepäck und einem Stück Gratis-Kuchen im Magen liess sich guten Mutes die Heimreise antreten.  

An der Chancenauswertung lässt sich noch arbeiten und auch das Laufen ohne Ball (und wohin genau) muss noch angeschaut werden. Wir bleiben am Ball!

Es spielten: Nathan, Davide, Thiniska, Gabriel, Shaady, Oliver, Tim, Daniel, Marcel, Kilian, Silvan, Noa, Jonas

Unsere Sponsoren