Vereins-Shop

 
13.10.2018
Lagerleiter

Der Samstag ist schnell erzählt.
Aufstehen , frühstücken, packen, putzen...
Da die meisten wussten, was putzen ist, ging auch die diesjährige Aktion schnell und fast reibungslos über die Bühne.
Wir fuhren etwas früher los als geplant und legen auf einer Raststätte noch eine Pause ein.
Da wir dann doch noch in den Stau gerieten, vertrieben wir uns die Zeit mit übermässig lauter Musik und trafen dann wie geplant um Punkt 1 Uhr in Effi ein.
Sicher müde, hoffentlich zufrieden und vielleicht auch ein wenig stolz auf das Geleistete...?


Es stimmt nicht, dass...
- wir für das Putzen des Lagerhauses länger gebraucht haben, als für die Zivilschutzunterkunft.
- Treppe wischen im Sitzen gut geht.
- in den Schlägen keine Spuren unerlaubter Einnahme von Essen gefunden wurden.
- alle Busse auf der Heimfahrt zu Schlafbussen wurden. Einer muttierte trotz einer Woche Trainingslager offenbar zum Partybus.
- Schweini die Heimfahrt auf dem Aussenspiegel nicht überlebt hat. Er wurde zur Partysau...
- F.S. aus T. nach mehreren Trainingslagern weiss, wie man den Jögglikasten korrekt auseinander nimmt.
- alle ihren eigenen Koffer tragen konnten.
- man per Handy eine Box in einem anderen Bus in Betrieb nehmen kann.
- drei Shirts für eine Woche Lager ausreichen, wenn man vollgas trainiert.
- niemand zu viele Kleider mitgenommen hat. Einige hätten kleidertechnisch noch eine Woche bleiben können.
- N.H. jetzt noch im Esi steht und wartet bis er abgeholt wird.
- die Fundkiste leer ist. Es hat noch eine GWE-Traienrhose, div. Socken gebraucht und ungebraucht, Jungs-Unterhosen,...

An dieser Stelle herzlichen Dank an...
- alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihren tollen Einsatz während dieser Woche!
- den drei Köchinnen für die tollen Menüs!
- allen Trainern für ihren Einsatz fast rund um die Uhr!
- den Eltern für das uns entgegengebrachte Vertrauen!
- für alle grösseren und kleineren Spenden!
- für Konfi, Guetzli, Kuchen, Muffins,...!
- Bettina für die beiden Zöpfe. Und dies, obwohl dein Sohn verletzungshalber nicht mitkommen konnte...




Für das nächte Jahr ist die Zivilschutzanlage wieder reserviert!!!


 
12.10.2018
Leiterteam

Heute stand uns Ernst Zölper im Training zur Seite und lockte die Jungs und Mädels nochmals aus der Reserve.
Auch das auf den letzten Trainingstag aufgesparte Abrollen vom Flügel durfte bei den Jüngeren nicht fehlten. Müde rollt sich viel besser...
Zum Zmittag wartete eine hausgemachte Rösti mit Spiegeleiern auf die hungrigen Mäuler.
Am Nachmittag spielten die MU15 und FU16 ein Trainingsspielchen gegeneinander (Sieg für die Jungs) und im Anschluss gab es einen Parkour, Sprünge mit dem Minitrampolin und Minihandball zum Ausklang.
Das Gruppenfoto in den Lagershirts wurde mit einiger Verspätung doch noch geschossen und einige liessen sich einen letzten Schwumm im See nicht nehmen. Die im Anschluss ausgetragenen Finalpartien im Schach, Jöggelen und Tischtennis endeten mit folgenden Siegern: Amin, Loris S und Marco sowie Gabriel. Im Gegensatz zum Ping-Pong war das Jöggelifinale eine nervenaufreibendes Spiel bis zum Schluss. Mit einem Tor Vorsprung gewannen schlussendlich die Glücklicheren. Den Znacht konnte sich jeder aus dem Wochenrückblick zusammen stellen, der Dessert wurde auf dem Hügel in Form eines Schoggifondues eingenommen. Vulkane und Himmelslaternen rundeten den Abend ab, bevor es auf den 1.5-stündigen Marsch zurück zur Unterkunft ging.
Alle waren nachher so geschafft, dass es schnell ruhig wurde in den Schlägen... 

Es stimmt nicht, dass...
- Baustellenwarnleuchten als Fackelersatz eingesetz werden können.
- am letzten Trainingstag nicht mehr alle trainieren konnten. Wir blieben die ganze Woche von grösserem Verletzungspech verschont.
- wir nicht mehr im See baden gingen.
- der Abend von L.S. aus W. und M.W. aus R. nach dem verlorenen Jöggelifinale versaut war.
- wir dieses Jahr alles für das obligate Schoggi-Fondue dabei hatten.
- der Parkour für die Mädels keine Herausforderung darstellte.
- alle Jacken vom Schoggifondue verschont blieben.


 
10.1.2018
Lagerleiter

Heute Morgen wurden alle wieder mit lauter (oder war es sehr laut?) Musik geweckt. Marco Conrad war bereits vor dem Frühstück eingetroffen und verstärkte uns heute in der Halle. In derselbigen wurde heute an den Würfen gefeilt und die FU16 übte sich in der Verteidigung.
Das Mittagessen wurde einmal mehr outdoor eingenommen. Die obligatorischen Spagettis standen auf dem Menuplan. Zum Dessert gab es Spitzbuben in grün-weiss, herzlichen Dank an Familie Müller!
Am Nachmittag wurde fleissig weiter traininert, bevor dann die Älteren Karotten schnippelten, Pop-Corn machten, einkaufen gingen und für das morgige Frühstück Zöpfe buken. Auftrag zur Zufriedenheit aller ausgeführt!
Inzwischen nahmen die U13 bereits ein Bad im See und warteten auf das Eintreffen der Fressalien.
Das Abendessen fand am See statt. Leckere Hamburger vom Grill und Schoggibananen erfreuten die Gaumen.

Es stimmt nicht, dass...
- man auch mit Schuhen Basketball spielen kann. Aber Unihockey...
- man nicht auch in Unterwäsche baden kann.
- L.S. aus I. ab sofort wieder zur U13 gehört. Er hat nur die Trainingszeit verpasst...
- M.C. aus R.sich zum dritten Mal in Folge bei einem Lagerbesuch verletzt hat.
- I.W aus Z. aus Sympathie M.C.'s Platz übernahm.
- uns die Enten am See alles weggefressen haben.
- vom Einkaufsguthaben noch etwas übrig geblieben ist.
- der ganze Inhalt des Einkaufwagens weggeputzt wurde.
- es am Vierwaltstättersee Ebbe und und Flut gibt.
- wir heute im Buochsersee baden gingen (das Quiz lässt grüssen).
- wir von heute keine Fotos haben. Dank Iwan sind es über 500.
- F.S. aus T. ein Navi braucht von der Unterkunft in die Halle.
- alle enttäuscht waren, dass heute kein Fight-Power-Training statt fand.


 
11.10.2018
Lagerleiter

Zur gewohnten Zeit ging der gewohnt laute Lagerwecker los. Ein Haufen müder Gesichter verliess nach geraumer Zeit die Schläge und schlurpfte in Richtung Zmorgen. Kurze Zeit später verliess der lagereigene Linien-(Schlaf-)bus die Unterkunft in Richtung Endstation Sporthalle. Eigentlich war mit der MU15 noch ein Wurftraining mit Torwart Fäbe geplant. Doch dieser liess auf sich warten und kam mit den U13 Jungs geschlagene 10 Minuten zu spät. Als Entschuldigung wurde die Sperrmüllsammlung in Buochs angegeben, da die Jungs anscheinend jeden Gegenstand, inkl ein ausgedientes Klavier, genau in Augen- bzw. Finger-Schein nehmen musste.
Den Nachmittag verbrachte das ganze Lager in Engelberg in den Bäumen des Seilparks. Dank eines Föhnsturms mussten einige Lagerteilnehmer und -Leiter etwas länger auf den einzelnen Plattformen verbringen bis sie wieder sicheren Boden unter den Füssen hatten. Spass und Nervenkitzel waren garantiert.
Am Abend stand dann die Lagerolympiade Version 2.0 auf dem Programm. In Zweiergruppen traten die Kids in den Disziplinen Jöggelen, Uno, Memory, Darts, Federpall und Boccia an. Als Preis erhielten alle ein Cool&Clean T-Shirt geschenkt. Sieger wurden die Herren Oliver und Alessandro.


Es stimmt nicht, dass....
- joggen leichter ist als der Kraftparcour. Gemässe zweier Mädels ist dieser nämlich die reinste Tortour.
- man nicht mit zwei Bällen gleichzeitig Jöggelen kann.
- M.Z. aus T. eine Dartsscheibe trifft.
- die U13 trotz riesiger Spermüllhaufen nicht rechtzeitig ins Training kamen. F.S. aus T. hingegen schon.
- U.Z. aus T. nur dank N.H. aus E. nicht allzu hoch hinaus konnte.
- C.L. aus E. auf dem Kletterstieg 6 nur so rumgehangen ist.
- kein Federball auf dem Dach landete.
- jemand einen Dartpfeil im Allerwertesten hat.
- Bocca by night keinen Spass macht.


09.10.2018
Lagerleiter

Heute Morgen guckten die einen noch etwas müde aus der Wäsche, aber trotzdem wurde erbarmungslos gefordert in den Trainings.
Täuschungen, Würfe,Verteidigung, Kreuzen, Anlaufen vom Ball standen auf dem Programm.
Zum Mittgessen gab es Kartoffelschnitze mit Wienerlis und zum Nachtisch ein Stück vom Lagerkuchen, der fast zu schön war um gegessen zu werden.
Am Nachmittag wurde sportartfremd trainiert - wir versuchten uns im Kanufahren. Michi führte uns mit coolen Spielen und lustigen Sprüchen durch den Nachmittag.
Das Abendprogamm überlassen wir den Teilnehmern. Verboten sind einzig Handygames. Nun wird Singstar gesungen, virtuell gebowlt und  Werwolf gespielt...

Es stimmt nicht, dass...
- wir heute Nachmittag kein Handball gespielt haben. Wir spielten aber vom Kanu aus...
- auf Kanus keine Liegestützen gemacht werden können.
- Kanus nicht auch Badewannen sein können.
- Lenny neu Oleg oder Olaf heisst. Aber auf Sunnyboy oder Prinz hört er auch.
- niemand aus dem Kanu gefallen ist.
- die Zuschauer kein Spektakel geboten kriegten.
- alle wie Jesus über das Wasser laufen können.
- die Äpfel nur gegessen wurden weil der Kuchen nicht entdeckt wurde.
- Schweini keinen guten Platz erhalten hat.
- ein Abend ohne Handygames ein langweiliger Abend wird.




 

Unsere Sponsoren