Christine Lässer
10.12.2017

Vierte und letzte Beginners-Spielrunde in Küsnacht

Mit 12 motivierten Spielerinnen und Spielern fuhren wir in aller Hergottsfrühe durch das Schneegestöber nach Küsnacht. Es gibt doch immer wieder Hallen, die die Trainer noch nicht kennen... Mit an den Taschen die Maskottchen vom gestrigen Chlaushöck. Alle? - Nein, fast alle. Der Frosch, der D.H. aus W. Glück bringen sollte, hat nun offenbar bereits einen neuen Besitzer. 
Angekommen, umgezogen, eingelaufen und im ersten Spiel so richtig losgelegt? Fehlanzeige. Wir passten uns so ziemlich dem Gegner an und zeigten Schlafkappenhandball, gewannen aber trotz vielen Fehlwürfen und Fehlpässen mit 14:1. Trotz des Sieges war niemand richtig glücklich...
Im zweiten Spiel wurden wir etwas mehr gefordert und gewannen mit 17:9. Einige schön herausgespielte Tore und eine gute Torwartleistung reichten zu diesem Sieg.
Nach dem dritten Spiel wussten dann einige, was der Chlaus gestern mit "mehr Biss" und "Krallen ausfahren" gemeint hatte. Die grossen Gegenspieler von Küsnacht konnten zu oft nicht rechtzeitig gestoppt werden. Zu passiv die Verteidigung und zu ungenau unsere Würfe. So kam es , dass wir das erste Spiel dieser Saison verloren. Lange Gesichter und auch etwas Frust machte sich breit... Aber alles halb so wild. Auch verlieren gehört manchmal im Sport dazu. Und vermutlich haben die meisten mehr gelernt in diesem Spiel als in den beiden Spielen zuvor.
Im letzten Spiel ging es nochmals knapp zu und her. Letztendlich hatten wir mit zwei Toren die Nase vorn und konnten die Spielrunde auf dem 2. Platz beenden.
Im neuen Jahr werden bestimmt grössere Herausforderungen auf uns warten - und das ist auch gut so.
Bis jetzt wurden viele unserer Fehler durch die Gegner nicht bestraft und die Motivation, im Training mehr Gas zu geben, hielt sich dadurch in Grenzen.
Nun hoffen wir, dass sich das Team der Herausforderung stellen wird und an den höheren Anforderungen wächst!

Gespannt ist der Samichlaus, ob alle Lagerteilnehmer am Dienstag im Lagershirt zum Training erscheinen!

Es spielten: Luca, Davide, Amin, Loris S, Silvan, Bletra, Alyssa, Oliver, Tim, Noa, Sebastian, Yorik






 
Christine Lässer
19.11.2017

Da wir jeweils sehr viele Spieler auf der Bank hatten und alle immer um Einsatzzeit bettelten, beschlossen wir, heute die Kinder in zwei Gruppen aufzuteilen. Weniger Spiele pro Kind, dafür längere Einsatzzeiten am Stück.
Dies hat sich bewährt, wenn es auch einige logistische Probleme nach kurzfristigen Ausfällen gab.

Nun zu den Spielen. Diese konnten ausnahmslos gewonnen werden. Gross gefordert wurden wir leider nicht allzu oft. Vieles gelang auf sehr einfache Art und Weise. Passfehler haben wir auch heute wieder genügend geliefert, den  gegnerischen Torhüter abgeworfen auch. Doch haben wir uns genügend Bälle gefischt für erfolgreiche Gegenstösse. Dies war heute unser grösstes Plus!
Die Verteidigung bekundete immer mal wieder Mühe mit Spielern, die ohne Ball liefen und auch vorne gelang uns aus dem Spiel heraus eher wenig.
Wir üben weiter  wink

Es spielten: Luca, Yorik, Davide, Amin, Oliver, Silvan, Shaady, Noa, Blerta, Alyssa, Sebastian, Loris S, Loris N.
 
Christine/ Martin
10.09.2017
 

Heute startete die U13 im heimischen Eselriet mit ihrer ersten Spielrunde. Das erste Spiel gegen das Mädchenteam des TV Witikons entpuppte sich als Aufwärmspiel. Die Gegnerinnen waren klar schwächer und erhielten in diesem und in den weiteren Spielen Unterstützung von uns.

Christine Lässer/ Martin Fehr
22.10.2017

Zweite U13-Spielrunde in Winterthur

Noch ein wenig in Ferienstimmung reisten wir heute in der Frühe nach Winterthur.
Im ersten Spiel gegen Yellow schliefen wir zu Beginn noch ein wenig vor uns hin, bevor wir einigermassen auf Touren kamen. 9 verschiedenen Torschützen, 18 erzielte Tore – eine Leistung, die sich sehen lassen kann.
Gegen Andelfingen liehen wir dem Gegner noch Spieler aus, daher ist das Spiel nicht wirklich aussagekräftig. Grün-Weiss-Tore gab es auf beiden Seiten…
Die letzten beiden Spiele waren eine klare Beute für uns. Der Gegner um einiges jünger und unerfahrener. 23:8 und 22:8 waren die deutlichen Resultate. Bei allen Teams machte sich wie üblich Müdigkeit breit und die Fehlerquote stieg entsprechend.
Alles in allem eine gute Möglichkeit, um das im Lager Gelernte anzuwenden. Den einen gelang dies besser, anderen weniger… Jedenfalls werden wir uns auf die zweite Saisonhälfte hin etwas überlegen müssen, um unsere Spieler mehr zu fordern. Die Älteren brauchen stärkere Gegner, die Jüngeren müssen lernen, selber mehr Verantwortung zu übernehmen. Wir werden sehen!

Es spielten: Luca (Tor/7), Davide (Tor/1 ), Alyssa (4), Blerta, Noa (3), Shaady, Oliver (2), Silvan (15), Yorik (9),  Loris (4), Sebastian (14), Amin (22)


 

Unsere Sponsoren