Vereins-Shop

 

Raclette in Grossbottwar (4. Edition)

Marco Conrad
01.09. - 02.09.2018
Zum fünften Mal in Serie besuchten wir das Strassenfest in «unserer» Partnerstadt und zum vierten Mal bereits verköstigten wir deren Einwohnerinnen und Einwohner mit Schweizer Raclette, welches wir an unserem Stand verkauften. Dieses Mal waren 13 Grün-Weisse mit dabei, jemand zum ersten und die anderen bereits zum x-ten Mal :-)

Eine erste Gruppe kam schon am Freitagnachmittag an, die einen weil sie pensioniert sind und die anderen weil sie sonst ebenfalls nichts Besseres zu tun haben. Da dieser Event ja im Vergleich zum Effifäscht einen Tag später beginnt (Samstags, 16.00 Uhr), muss am Freitag noch nicht viel eingerichtet werden. Das Zelt des TVG steht bereits, unser Stand wird gewöhnlich erst am Samstagmorgen, freundlicherweise durch die zahlreichen Helfer des Turnvereins, aufgebaut und eingerichtet. Das Abendessen am Freitagabend wurde traditionell in der Alten Schmiede (gleichzeitig auch mehrheitlich der Übernachtungsort) eingenommen, welches für kulinarische Höhepunkte im ganzen Ort bekannt ist.

Am Samstagmorgen wurde dann auf dem Festgelände ein erster Eindruck genommen. Man merkt schon, hier läuft der Aufbau/Ablauf ein wenig professioneller und routinierter ab als bei uns, da die Grossbottwarer ja jedes Jahr dieses Fest organisieren müssen. Insofern auch keine Überraschung, dass unser "Areal" bereits eingerichtet und im Vergleich zum Vorjahr noch weiter optimiert wurde. Zur Mittagszeit treffen dann auch die restlichen Vereinsmitglieder und ihre Anhänge ein und nach einem Begrüssungsdrunk und der offiziellen Begrüssungsrede des Bürgermeisters wwurden die ersten Raclettes verkauft. Der Samstagabend verlief im Vergleich zum Vorjahr etwas weniger gut, obschon das bewölkte Wetter für unseren Schmaus eigentlich ideal gewesen wäre. Haben die Einheimischen bereits die Schnauze voll von Raclette? Viele sagten zwar: «wir kommen dann am Sonntag für ein Raclette vorbei», normalweise ja eine typische Festfloskel, um aufdringliche Standverkäufer in Schach zu halten. Mal schauen, ob die dann tatsächlich noch auftauchen.
Ab 21.00 Uhr bis über Mitternacht stand dann wieder die Band "Campus" - gleich neben unserem Unterstand - im Mittelpunkt. Sie spielten in gewohnter Frische zahlreiche bekannte Songs und konnten so das feiernde Volk grossflächig unterhalten. Auch fürs Personal am Raclettestand eine willkommene Abwechslung.

Der Sonntagmorgen war geprägt von gekaterten Racletteverkäufern und dem nächsten Apéro, dieses Mal bei Hansi und Yvonne vor dem Wohnwagen. Um 11.00 Uhr startete dann das Fest in den zweiten Tag. Leider zeigte sich heute das Wetter nicht von der sonnigsten Seite, oftmals wurde es nass. Kein Problem allerdings für den TV Grossbottwar, die auf alle Eventualitäten vorbereitet sind: Kurzerhand wurde ein Zelt (ca 4 auf 12 Meter) aufgestellt, es folgten noch zwei Weitere. So gab es vielleicht weniger Laufkundschaft, dafür viel mehr Leute die länger sitzen bleiben. Fleissig wurde auch unser Raclettestand unter Beschlag genommen. Nachdem wir letztes Jahr bereits um 15.00 Uhr ausgeschossen waren, ging es dieses Mal bis ca 20.00 Uhr, ehe der letzte Käse über das Brot (ja, die Deutschen stehen mehr auf Raclette mit Brot statt Kartoffeln) gestrichen wurde. Trotzdem wurde insgesamt mehr Käse verkauft, da für 2018 auch mehr geliefert wurde. Wir haben also auch heuer das hochgesteckte Ziel erreicht.

Auch dem TVG, unseren Freunden und Gastgebern, lief es wiederum rekordverdächtig! Nebst rund 1200 Schnitzeln wurden noch ein paar hundert Würste verkauft. Eine beeindruckende Zahl für dieses kleine Städtchen. Wir freuen uns bereits jetzt, im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können und bedanken uns bei den Teilnehmern für ihr Engagement, insbesondere Nina mit Familie für die Organisation und schlussendlich ein grosses DANKESCHÖN an den TV Grossbottwar, welche wiederum alles vor Ort vorbereitet und uns tatkräftig unterstützt haben. Es ist toll, zum Kreis des Strassenfestes zu gehören.

Zu den Bildern (weitere folgen)

Es stimmt nicht, dass

... der Landfrauenverein dieses Jahr nicht am Fest teilgenommen hat und M.C. somit auf seine beliebten Kuchen verzichten mussten.
... R.C. beim Käsediebstahl auf frischer Tat erwischt wurde.
... am Samstagabend dank idealem Wetter sehr viel Raclette verkauft wurde.
... dieses Jahr endlich ein Helferplan erstellt wurde.
... ein Apéro um 09.30 Uhr am Sonntagmorgen ein Frühstück ersetzen muss.
... A.W. am Raclettestand auch einen Kran verkaufen konnte.
... das noch eher junge, weibliche Bedienpersonal des TVG die kurze Abwesenheit eines GWE-lers für eine Raclettebestellung ausgenutzt haben, um den Sprüchen von A.W. auszuweichen.
... der vor zwei Jahren geklaute Käseleib am Sonntagnachmittag wieder aufgetaucht ist.
... der Verschleiss von Handschuhen besonders bei F.C und U.K. besonders gross war.
... die Wespe "Fridolin" das Wochenende überlebt hat.
... die Ausrede von A.W., aufgrund einer Latex-Allergie nicht beim Käseabstreichen helfen zu können, von allen Teilnehmern abgenommen wurde.
... der Bürgermeister R.Z. den Unterschied zwischen der Illnauer- und der Effretiker-Flagge nicht kennt.
... das übrig gebliebene Raclettegewürz vom Stadtfest (Mai 2018) nun vollständig aufgebraucht ist.
... sich M.C. dieses Wochenende ausschliesslich von Kuchen ernährt hat.
... unser aktueller Präsident in den Rebbergen von W.K. gesichtet wurde.

Unsere Sponsoren